Seiten

Montag, 30. Januar 2012

Der RibbelStrick

tagte am Wochenende bei mir.
                         
Die Mützen habe ich mit Nadel Nr. 8 gestrickt. Nach der Anleitung von Fischerwolle (aber ohne Bommel) sahen die Mützen so aus:
                                 "Boston" von Schachenmayr, Anleitungsheft 2011/2012

Sie waren viel zu groß und die "Spitze" wirkte irgendwie nicht. Wahrscheinlich sieht das dann nur mit Bommel gut aus.
Also ribbeln und dann nochmals mit Nadel-Nr. 7 stricken. Die Mützen habe ich dann oben "rund" abgenommen.
                             "Boston" von Schachenmayr
Jetzt sitzen sie perfekt und geben schön warm. Sie werden schon spazieren getragen. Da die so schnell gestrickt sind, habe ich für mich gleich auch eine Mütze angeschlagen. Die ist so schön dick und die Kälte ist ja jetzt im Anmarsch. Ich hoffe, ich schaffe das noch ;-

Es grüßt 

Tanja

Kommentare:

  1. Dass Ribbeln hat sich gelohnt. Die Form ist jetzt viel besser!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  2. was so eine nadelstärke und bissl abnehmen so ausmacht :)
    so schnell wie du strickst ist deine mütze heute abend auch fertig - gerade richtig vor der eisigen russen-ost-kaltfront :)
    fröstelnde grüße
    sylvia

    AntwortenLöschen
  3. Ja - schwing die Nadeln - ich mußte heute morgen schon mit Mütze gehen. Meine Ohren wären sonst abgefroren. Aber meine ist nicht so schön wie Deine ...

    LG Sammy

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Tanja,

    Dein Strickribbeldingsda hat sich gelohnt,die Mützen sehen toll aus :).

    LG Ela

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Eure Kommentare.